Share This Post

Featured News / Junghans / Max Bill Damen Quarz / Max Bill Handaufzug / Meister Driver Chronoscope / Meister Driver Handaufzug / Pilot Fliegeruhr

Baselworld 2016 Junghans

Max Bill Handaufzug © junghans.de, 2016

Der deutsche Uhrhersteller Junghans war auf der weltbekannten Baselworld auch im Jahr 2016 vertreten und konnte dem neugierigen Publikum eine Vielzahl von neuen Modellen präsentieren, die sich insgesamt trotz optischer Unterschiede in fünf Serien kategorisieren lassen. Dabei gestaltet sich die Funktionalität und die Divergenz in der optischen Erscheinung als sehr vielfältig, sodass quasi für jeden etwas dabei ist.

Max Bill Damen Quarz

Die Uhrmodelle der Max Bill Reihe wurden allesamt durch den Künstler Max Bill designt und zeichnen sich einerseits durch ihr modisches, andererseits aber auch elegantes Erscheinungsbild aus. Die Max Bill Damen Quarz gibt es grundsätzlich in verschiedenen Farbvarianten, sodass größtmögliche Individualität garantiert ist. Auf funktioneller Seite zeigt dieser Zeitmesser die Stunde, Minute, die Sekunde und das Datum an. Die Zeiger sind mit Leuchtmasse beschichtet, damit auch bei Dunkelheit zuverlässig die Uhrzeit abgelesen werden kann. Die Modelle greifen beim Uhrwerk auf ein Quarzwerk mit Basiskaliber ETA955.412 zurück. Das aus poliertem Edelstahl bestehende Gehäuse hat einen Durchmesser von 32,7mm und eine Stärke von 7mm. Somit ergibt sich eine Optik, die Weiblichkeit, sowie ein Stück Luxus ausstrahlt und vielfältig zu unterschiedlicher Kleidung kombiniert werden kann. Damit größtmögliche Vielfalt und Abwechslung garantiert ist, hat Junghans auf der Baselworld 2016 gleich drei neue Modelle vorgestellt, die alle in einer klassischen zweifarbigen Optik daherkommen. Das erste Modell verfügt über ein weißes Lederarmband und ein rosa Zifferblatt, das zweite ebenfalls über ein weißes Lederarmband, dafür aber über ein blaues Zifferblatt und das letzte Modell schließlich über ein gelbliches Zifferblatt, ebenfalls mit weißem Armband.

Max Bill Handaufzug

Die neuesten 34mm großen und 9mm hohen Sprösslinge der Max Bill Uhren, die per Hand aufgezogen werden müssen, erscheinen insgesamt in einer stärker divergierenden Optik. Das verwendete Zifferblatt ist bei allen Modellen bereits seit dem Jahr 1956 charakteristisches Designelement, denn es wurde zum damaligen Zeitpunkt von demselben Künstler für Küchenuhren entworfen. Es verfügt über sehr schmale Indizes und Ziffern mit kleinen Leuchtpunkten, die die exakte Position des Zeigers markieren. Auch bei diesem Zifferblatt greift Junghans auf Leuchtmasse zurück, um dem Besitzer bei Dunkelheit das Ablesen der Uhrzeit zu erlauben. Auf funktioneller Ebene kommt bei allen Modellen das Handaufzugswerk J805.1 bzw. das Basiskaliber ETA 2801-2 zum Einsatz. Dieses zeigt nur die drei klassischen Daten Stunde, Minute und Sekunde an. Auf die Anzeige des Datums muss der Träger also verzichten. Das erste neue Modell der Max Bill mit Handaufzug hat ein Milianese-Armband aus poliertem Edelstahl und ein blaues Zifferblatt. Das zweite neue Modelle besitzt ein weißes Kalbslederarmband, sowie ein rosa Zifferblatt. Das dritte Modell hat ein graues Zifferblatt und ebenfalls ein graues Kalbslederarmband verbaut. Es besitzt eine besonders anschmiegsame und weiche Filzstruktur für maximalen Tragekomfort.

Meister Driver Handaufzug

Die Meister Driver mit Handaufzug, die ursprünglich an Autofans gerichtet wurde, ist nicht nur für diese eine absolute Empfehlung eines zuverlässigen Zeitmessers. Bei der Optik war es Junghans wichtig, die Uhr einen alten Flair ausstrahlen zu lassen, der gewissermaßen demjenigen eines Oldtimers ähnelt. Natürlich musste deshalb bei diesem Zeitmesser ein Lederarmband verbaut und das Zifferblatt möglichst klassisch gestaltet werden. Highlights hat diese Uhr recht viele zu bieten, zu denen der Gehäuseboden mit Sichtfenster in jedem Fall gehört. Dieser gibt den Blick frei auf das Handaufzugswerk mit der Bezeichnung J815.1. Dieses zeigt die Sekunde nicht wie üblich mittels eines großen Zeigers an, sondern unten auf 6-Uhr-Position. Das aus Edelstahl bestehende Gehäuse hat einen Durchmesser von 37,7mm und eine Höhe von 7,3mm. Damit eignet sich diese Uhr so ziemlich für jedes Männer-Handgelenk. Die Meister Driver Handaufzug ist bis zu einem Druck von 3 Bar wasserdicht und somit für den ein oder anderen Tauchgang wie geschaffen. Was die optische Erscheinung anbelangt, hat Junghans zwei Versionen auf der Baselworld präsentiert: Eine Uhr mit grauem Armband, silbernem Gehäuse und schwarz-beigem Zifferblatt und eine mit beigem Armband, silbernem Gehäuse und grau-beigem Zifferblatt.

Meister Driver Chronoscope

Charakteristisch für die Uhren der Meister Driver Chronoscope Serie ist die, vor allem Automobilfans ansprechende, Anzeige von Sekunde und gestoppter Minuten. Diese ähneln nämlich stark der Anordnung des Geschwindigkeits- und Drehzahlmessers im Auto. Bei dieser Uhr verbaut Junghans ein Automatikwerk mit der Bezeichnung J880.3. Die Uhr kann neben den bereits erwähnten Funktionen selbstverständlich auch ganz normal die Uhrzeit anzeigen und die Sekunden messen. Das Gehäuse der Uhr kommt in poliertem Edelstahl daher und hat auf der Oberseite ein Plexi-Hartglas implementiert, das eine gute Widerstandsfähigkeit gegen äußere Einflüsse aufweisen soll. Das Gehäuse hat einen Durchmesser von 40mm und eine Stärke von 13mm. Junghans hat dieser Uhr also klassische Maße spendiert, die sie für eine breite Masse kompatibel werden lässt. Von der Meister Driver Chronoscope sind auf der Baselworld gleich drei verschiedene neue Ausführungen vorgestellt worden. Die erste hat ein rotes Lederarmband und ein graues Zifferblatt mit roten und silbernen Zeigern. Die zweite  Uhr hat ein sehr eng gegliedertes Edelstahlarmband, ebenfalls mit grauem Zifferblatt und roten sowie silbernen Zeigern. Das dritte Modell hat ein braunes Lederarmband mit braun-beigem Zifferblatt und schwarzen-silbernen Zeigern.

Pilot Fliegeruhr

Auf optischer Ebene unterscheidet sich die Pilot Fliegeruhr sehr stark von der restlichen Palette an Uhren. Das direkte Erkennungsmerkmal, die zackige Lünette, springt dem Betrachter geradezu ins Gesicht. Die allererste Fliegeruhr des Herstellers wurde bereits in den 1930er Jahren produziert. Geschichte schrieb man auch mit der Verwendung der Junghans Uhren als offizielle Uhren der Bundeswehr im Jahr 1955. Überhaupt haben die Fliegeruhren bei Junghans eine lange Tradition, sodass es nicht verwundert, dass auf der Baselworld 2016 gleich zwei neue Modelle präsentiert wurden. Auf technischer Seite ist bei diesem Zeitmesser ein Automatikuhrwerk mit Selbstaufzug verbaut, das gängige chronographische Funktionen offeriert. So zeigt die Uhr die Stunde, Minute, die Sekunde, die Stoppsekunde und die gestoppten Minuten an. Das 43mm große und 14,4mm hohe Gehäuse der Pilot Fliegeruhr besteht aus Edelstahl und hat einen kuppelförmigen Gehäuseboden. Die Uhr ist bis zu einer Tiefe von 100 Metern wasserdicht. In Bezug auf die optische Erscheinung kann der neue Besitzer wählen zwischen einem schlichten schwarz-silbernen Modell, und einem solchen, das mit braunem Armband geliefert wird und auch auf dem Zifferblatt in Form der Ziffern und Indizes wiederum diesen Farbton aufgreift.

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass Junghans auf der Baselworld 2016 vor allem dem Ruf der Kundschaft nach mehr Individualität gefolgt ist. Deshalb hat sich der Hersteller dazu entschieden, die markantesten und wichtigsten Merkmale seiner erfolgreichen Uhren nicht zu verändern, bei den Farben jedoch für maximale Abwechslung gesorgt. Von vielen Modellserien sind zwei neue Modelle vorgestellt worden und von einigen sogar drei neue. Damit sollte jeder einen schicken Zeitmesser im Handumdrehen finden.

Share This Post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Register