Junghans Max Bill Chronoscope 027/4500.44

Junghans Max-Bill Chronoscope 027/4500.44

Der Bauhaus-Stil ist geprägt von schlichten und einfachen Formen. Getreu dem Motto: „Form follows function“. Dass die Funktionalität beim Max Bill Chronoscope im Vordergrund steht, wird der Uhrenträger sofort merken, denn die Sekunde fehlt. Junghans und Max Bill haben mit dem Chronoscope eine auf das wesentliche fokussierte Stilrichtung treffend umgesetzt.

“Max Bill setzte sich für die Bauhaus Ideale ein: Etwas nützliches auf eine bescheidene Art und Weise schaffen. Junghans gelingt genau dies mit der Hommage an Max Bill.“

Präsentationsvideo zum Junghans Max Bill Chronoscope 027/4500.44


Video: Mit Sicherheit eine der schönsten Uhren, die wir jemals tragen durften. An schmalen Handgelenken wirkt die Uhr besonders schön.

Unboxing Video zum Junghans Max Bill Chronoscope 027/4500.44


Video: Unboxing-Video der Junghans Max Bill Chronoscope 027/4500.44

Bilderstrecke zum Junghans Max Bill Chronoscope 027/4500.44

Datenblatt zum Junghans Max Bill Chronoscope 027/4500.44

Basisdaten
Referenz: 027/4500.44
Hersteller: Junghans
Jahr: 2015
Geschlecht: Herrenuhr
Vergleichbare Uhren im gebrauchten Zustand
Zustand: 1 (sehr gut)
Preis: 1.200 €
UVP: 1.745 €
Uhrwerk
Uhrwerk: Automatikwerk
Kaliber/Werk: Kaliber J880.2
Basiskaliber: ETA 7750 (Valjoux 7750)
Gangreserve: 46 Stunden
Durchmesser: 30,0 mm
Höhe: 7,9 mm
Anzahl Steine: 25
Schwingungen: 28.800 Halbschwingungen pro Stunde
Funktionen: Anzeige von Stunde, Minute, Datums- und Wochentagsanzeige bei 15 Uhr, Chronoscope mit Stoppuhrfunktion, 30-Minuten-Zähler bei 12 Uhr, 12-Stunden-Zähler bei 6 Uhr
Gehäuse
Material Gehäuse: polierter Edelstahl
Gehäuseform: rund
Durchmesser (ohne Krone): 40mm
Höhe: 14,4 mm
Gewicht: 65g
Anstoßbreite: 21mm
Wasserdicht: spritzwassergeschützt
Glas: Hart-Plexiglas mit SICRALAN Beschichtung
Zifferblatt: schwarz, mit zwei Totalisatoren
Ziffern: Ja (arabisch)
Datumsanzeige: Ja
Wochentaganzeige: Ja
Vergrößerungslupe: Nein
Sichtboden: Nein (Boden mit Signatur von Max Bill)
Zentralsekunde: Nein
Leuchtindizes: Nein
Leuchtzeiger: Ja
Drehbare Lünette: Nein
Verschraubte Krone: Ja
Heliumventil: Nein
Schnellschaltung: Nein
Krone:  Ja
Armband
Material Armband: Milanaiseband aus Edelstahl
Farbe Armband: Silber
Schließe: Sicherheitsschließe
Krone: Edelstahl

Max Bill Chronoscope: Namensgebung

Wer war Max Bill?

Max Bill war ein Architekt und Künstler. Er gehörte keiner Partei an, war aber dennoch politisch aktiv. Er war bekennender Antifaschist, Atomwaffengegner und Umweltschützer. Über die Jahre erhielt Max Bill viele Ehrungen und Auszeichnungen. Zentren seines Schaffens waren Zürich, ULM, Dessau und viele weitere Orte, die er mit seinen kreativen Fähigkeiten prägte.

Lebenslauf von Max Bill

  • 12.1908: Geburt von Max Bill in Winterthur
  • 1924 bis 1927: Ausbildung zum Silberschmied in Zürich
  • 1927 bis 1928: Studium in Dessau an der Hochschule für Gestaltung
  • 1933: Gestaltung erster Plastiken
  • 1947: Gründung des i.p.c (institut für progressive cultur)
  • 1951 bis 1956: Er wird Mitbegründer und Erbauer der Hochschule für Gestaltung in Ulm.
  • 1967 bis 1974: Professor an der staatlichen Hochschule für bildende Künste in Hamburg
  • 12.1994: Verstorben in Berlin

Privat hatte Max Bill einen Sohn namens Jakob Bill. Verheiratet war er zweimal. Zuletzt mit der Kunsthistorikerin Angela Thomas. Am neunten Dezember erlitt Max Bill am Flughafen Berlin Tegel einen Herzinfarkt und verstarb auf dem Weg ins Krankenhaus.

Was steckt hinter dem Begriff Chronoscope?

Meinen Meister Chronoscope trage ich sehr gerne und es vergeht kaum ein Tag, an dem ich mich nicht am Ziffernblatt erfreue. Über den Begriff „Chronoscope“ hatte ich mir indes noch nie Gedanken gemacht. Erst mit dem Max Bill Chronoscope bin ich der Frage auf den Grund gegangen.

Definition Chronoscope

Der Begriff „Chronoscope“ setzt sich aus den beiden altgriechischen Wörtern „chronos“ für „Zeit“ und „skopós“ für „Beobachter“ zusammen. Der Träger beobachtet folglich die Zeit.

Definition Chronometer

Das Wort „Chronometer“ leitet sich im Übrigen von den altgriechischen Begriffen „chronos“ für „Zeit“ und „métron“ für „Maß“ oder „Maßstab“ ab. Ein Chronometer ist eine Qualitätsbezeichnung, welche auf die Uhr auf Ganggenauigkeit prüft. Viele Uhren werben damit, dass sie „Chronometer“ zertifiziert sind.

Definition Chronograph

Ein Chronograph kann ein Chronometer sein, wertet die Uhr zusätzlich mit einer Stoppfunktion auf. Ursprünglich schrieb ein Chronograph die Zeitintervalle mit Tinte auf ein rotierendes Ziffernblatt. Aus diesem Grund ist der Begriff „Chronoscope“ eigentlich der richtige, denn diese Uhren visualisieren die Stoppzeit nicht mit Tinte, sondern mit den Zeiger.

Mein Urteil zum Junghans Max Bill Chronoscope 027/4500.44

Größe und Gewicht

Die Uhr wiegt nicht viel und lässt sich gerade wegen des Milanaise-Armbands gut tragen. Als Dresser sind vierzig Millimeter vertretbar. Bei dickeren Handgelenken kann die Uhr auch untergehen.

Design der Junghans Max Bill Chronoscope 027/4500.44

“Max Bill eben”, könnte man sagen. Die Uhr ist eine typische Junghans und erfreut den Träger durch das klare Design, die gute Ablesbarkeit und den vielen gut aufeinander abgestimmten Details.

In erster Linie erinnert der Zeitmesser an die Bauhaus-Schule, welche dank Junghans eine Spur in der Uhrenwelt hinterlassen hat. Die arabischen Ziffern im leichten Mint-Grün wirken auf dem schwarzen Ziffernblatt sehr harmonisch. Aber auch das Design der Zahlen ist einzigartig und für Max Bill typisch. Die „4“ erinnert an einen umgedrehten Stuhl.

Ohne Krone misst das Gehäuse aus Edelstahl 40 Millimeter und die Höhe wird vom Hersteller mit 14,4 Millimeter angegeben. Für große Handgelenke eignet sich die Uhr nur bedingt. Im Alltag trage ich gerne meine TAG Heuer Formula One mit 43 Millimeter oder die Connected von TAG Heuer mit 46 Millimeter Durchmesser. Für einen Dresser sind 40 Millimeter allerdings akzeptabel. Wie heißt es so schön:

„Weniger ist manchmal mehr.“

Für Männer mit einem schlanken Handgelenk ist der Max-Bill Chronoscope ideal, denn dann kommt die Uhr richtig zur Geltung. Das angebrachte Milainaiseband fühlt sich hochwertig an und sorgt für eine spezielle Optik.

Ein weiteres wichtiges Detail sind die Drücker. Ich persönlich hätte mir diese dezenter gewünscht. Mir kommen Assoziationen zu den Drückern einer Stoppuhr aus dem Sportunterricht in den Sinn. Wären sie jedoch etwas flacher würde die perfekte imaginäre Kreisform zerstört worden.

Uhrwerk der Junghans Max Bill Chronoscope 027/4500.44

Junghans selbst nennt das im Max Bill Chronoscope tickende Werk Kaliber J880.2. Es hat 25 Steine und eine Schlagzahl von 28.800 Halbschwingungen pro Stunde. Die Gangreserve ist mit 46 Stunden überdurchschnittlich hoch. Ein schönes Detail des Uhrwerks ist die Unruh aus Nickel, welche vergoldet wurde. Als Basis dient hier ein ETA 7750 Werk.

Des Weiteren verfügt das Werk über eine Stoßsicherung und sorgt dafür, dass der Träger neben der Zeit, auch das Datum und den Wochentag ablesen kann.

Aktuelle Uhrwerke von Junghans

J325 Junghans J325
J330 Junghans J330
J800.1 ETA 2824
J800.2 ETA 2824-2
J805.1 ETA 2801-2
J810.2 ETA2892
J810.5 ETA2892
J820.1 Soprod A10
J830 Seiko 9S51
J830.5 Seiko 9S51
J880.1 ETA/Valjoux 7750
J880.2 ETA/Valjoux 7750
J890 Seiko 6S37

Eignet sich der der Junghans Max Bill Chronoscope 027/4500.44 als Daily Rocker?

Die Antwort der Frage hängt stark vom Beruf des Trägers ab. Als Bankangestellter eignet sich die Uhr zum täglichen Tragen. Wer als Verkäufer, Mechaniker oder Postbote arbeitet, sollte zu einer anderen Uhr greifen. Aus diesem Grund lautet die Antwort: Bedingt. Abgesehen davon, dass es sich dabei um ein Dresser handelt, ist das leicht gewölbte Glas auch anfällig für Kratzer.

Wie Wertstabil ist der der Junghans Max Bill Chronoscope 027/4500.44

Bei Junghans oder Sinn stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Käufer bekommt gute Qualität made in Germany. Allerdings kann in diesen Preisregionen noch nicht von Wertstabilität gesprochen werden, dafür werden zu viele Uhren hergestellt.

Junghans hat sich in den letzten Jahren positiv entwickelt und genau deshalb glaube ich, dass der Wertverlust sich in Grenzen halten wird, da die Käuferschicht größer wird.

Fazit zum Junghans Max Bill Chronoscope 027/4500.44

Aktuell gehört Junghans zu meinen Lieblingsmarken. Das eigenwillige und klare Design unterscheidet sich von vielen anderen Herstellern. Die Uhr ist ein wunderschöner Dresser zum vernünftigen Preis. Im inneren schlägt ein modifiziertes ETA-Werk. Bei dieser Preisklasse ist das jedoch auch vollkommen legitim. Komplett selbst entwickelte Kaliber von Junghans, wie zum Beispiel das J330 oder J325 gibt es dann ab mehrere tausend Euro.

Das Milanaiseband zeichnet sich wie jedes dieser Bänder durch seinen hohen Tragekomfort aus. Sowohl bei Kälte als auch bei Wärme fühlt es sich gut auf der Haut an und dank der filigranen Verarbeitung klemmen sich auch keine männlichen Haare zwischen den Gliedern ein.

„Die Schrammberger verzichteten bei dem Modell auf die kleine Sekunde. Ein klares Signal in Richtung Purismus.“

Lost Password

Register