La Montre Hermès

La Montre Hermès war zunächst ein Pariser Uhrenunternehmen, das ab 1912 aus einem bestehenden Geschäft hervorging und zunächst Chronometer mit Zusatzteilen wie Armbändern ausstattete. Ab 1928 folgten hauseigene Zeitmesser mit Uhrwerken aus Schweizer Manufakturen, seit den späten 1970er Jahren ist La Montre Hermès im Schweizer Biel ansässig. Aus diesem Zentrum der Schweizer Uhrenproduktion kommen seit 2003 eigene Kaliber von La Montre Hermès, seit 2006 werden diese mit eigenen Lederarmbändern versehen, womit sich der Kreis zur Unternehmensgründung schließt.

Geschichte La Montre Hermès

1837

Das französische Familienunternehmen Hermès, das heute auf Luxusgüter jeglicher Art spezialisiert ist, wurde im Jahr 1837 von Thierry Hermès gegründet.
Weiterlesen

1892

Nachdem inzwischen Thierrys Sohn, Charles-Émile Hermès, das Unternehmen nach dem Tod seines Vaters übernommen hatte,...
Weiterlesen

1920

Da Hermès heute insbesondere auch für seine Handtaschen bekannt ist, verwundert es nicht, dass der Hersteller mit der Fertigung selbiger schon seit den 1920er Jahren vertraut ist.
Weiterlesen

1975

Die 1970er Jahre waren bei Hermès zunächst von sinkenden Verkaufszahlen geprägt.
Weiterlesen

1993

Im Jahr 1993 beschloss Hermès an die Pariser Börse zu gehen, wobei die Familie selbst stolze 80 Prozent der gesamten Anteile behielt.
Weiterlesen

2010

Siebzehn Jahre nach dem Börsengang erzielte das Unternehmen Hermès einen Jahresgesamtumsatz von 2,4 Milliarden Euro, was einem beeindruckenden Reingewinn von 422 Millionen Euro entsprach.
Weiterlesen

Zusammenfassung La Montre Hermès

 

 

in Uhrenmarken

Lost Password

Register