SEIKO

Seiko ist ein japanischer Uhrenhersteller, der auf eine über eine 130-jährige Tradition zurückblicken kann und vor allem dadurch bekannt wurde, dass er die weltweit erste Quarzarmbanduhr produzierte. Dies ist jedoch nicht die einzige Innovation, die diesem Unternehmen zu verdanken ist. Durch die Pionierarbeit und das oftmals zeitlose Design ist der Hersteller heute weltweit geschätzt und beliebt.

Zusammenfassung

SEIKO Logo gold

Firmenname Seiko Holdings K.K.
Anschrift (International) 8-10, Toranomon 2-chome,
Minato-ku, Tokyo 105-8505, JAPAN
Anschrift (Deutsch) Seiko Deutschland Branch of Seiko UK Ltd.
Siemensring 44m
47877 Willich
Telefon 02154/943701
E-Mail info@seiko.de
Homepage www.seiko.de
Geschäftsform Aktiengesellschaft
Gründung 1881
Mitarbeiter am Ort 13.565
Jahresproduktion ca. 30.000
Vertriebsstruktur Online-Shops und Juweliere
Anlageratio 2,2
Rating als Kapitalanlage 7 von 20

Geschichte

1881

Die spätere Firma Seiko wurde bereits im Jahre 1881 durch Kintaro Hattori als K. Hattori & Co. Ltd. gegründet.
Weiterlesen

1892

Es brauchte elf Jahre, bis das Werk Seikosha im Jahre 1892 gegründet wurde.
Weiterlesen

1913

Nachdem das junge Unternehmen bereits ab dem Jahre 1895, wie viele andere Firmen zu dieser Zeit, Taschenuhren gefertigt hatte, begann im Jahr 1913 die Produktion von Armbanduhren.
Weiterlesen

1924

Das Jahr 1924 war für Seiko ein sehr spezielles, denn von diesem Jahr an trugen alle Uhren den neuen, nun offiziell eingeführten Markennamen, der bis heute Bestand hat.
Weiterlesen

1937

Drei Jahre nach dem Tod des Firmengründers Kintaro Hattori wurde 1937 die Daini Seikosha Co. Ltd. gegründet.
Weiterlesen

1942

Weitere fünf Jahre später wurde die Owa Kogyo Ltd. gegründet. Diese Firma war ebenfalls darauf ausgerichtet, Uhren zu produzieren und gleichfalls der frühe Vorläufer der Seiko Epson Corporation.
Weiterlesen

1956

Im Jahr 1956 brachte Seiko die „Marvel“ heraus. Seiko selbst sieht dieses Uhrmodell als einen Meilenstein seiner Geschichte an.
Weiterlesen

1960

Vier Jahre später, anno 1960, war für Seiko erneut ein sehr wichtiges Jahr. Mit der Gründung der Marke „Grand Seiko“ war den Ingenieuren daran gelegen, so etwas wie die „ideale Uhr“ zu kreieren.
Weiterlesen

1964

Der Drang nach permanenter Weiterentwicklung und die Ausrichtung auf Expansion trugen im Jahr 1964 Früchte.
Weiterlesen

1969

Das Jahr 1969 stand schließlich wieder völlig im Zeichen eines neuen Uhrmodells. Neben der Vorstellung der „Seiko Astron“ brachte Seiko auch den Automatikchronographen „Seiko 5 Speed-Timer“ heraus.
Weiterlesen

1972

Drei Jahre später wurde dem Unternehmen erneut die Ehre zuteil, offizieller Zeitnehmer der Olympischen Spiele, dieses Mal in Sapporo, zu sein.
Weiterlesen

1975

Weitere drei Jahre später gelang es Seiko, analog zu dem Release im Jahre 1972, die erste digitale Multifunktionsuhr der Welt herauszubringen.
Weiterlesen

1979

Das Jahr 1979 stand für die Marke wieder unter dem Zeichen der Firmenerweiterung. Mit Pulsar wurde 1979 eine Tochtermarke von Seiko gegründet, die bis heute existent ist.
Weiterlesen

1980

Im Jahr 1980 gelang es Seiko, das schweizerische Unternehmen Jean Lassale zu übernehmen. Dieses war bis dato darauf ausgerichtet, Armbanduhren herzustellen, die sich durch ihre besonders flache Bauweise auszeichneten.
Weiterlesen

1988

Acht Jahre später stellte Seiko das sogenannte „Automatic Generation System“, abgekürzt „AGS“, vor.
Weiterlesen

1992

Im Jahr 1992 war Seiko erneut offizieller Zeitnehmer bei den Olympischen Spielen in Barcelona, stellte aber darüber hinaus auch die erste Taucheruhr mit dem bereits bekannten Kinetic-Werk und eine Abenteueruhr mit demselben innovativen Werk vor.
Weiterlesen

1999

Die innovativen Produktentwicklungen von Seiko setzten sich auch im Jahre 1999 fort, als der Konzern die weltweit erste Spring-Drive-Uhr vorstellte.
Weiterlesen

2001

Zwei Jahre später wurde mit der Seiko Watch Corporation ein weiteres Unternehmen gegründet, welches ab diesem Zeitpunkt auch alleine für den Vertrieb und die Produktion der Uhren zuständig war.
Weiterlesen

2008

Im Jahr 2008 stellte Seiko mit der „Spring Drive Spacewalk“ einen weiteren Meilenstein seiner Geschichte vor.
Weiterlesen

2010

Nur zwei Jahre später brachte Seiko die weltweit erste EPD-Uhr mit aktivem Matrixsystem heraus.
Weiterlesen

2012

Dass Seiko den Trend der Digitalisierung beileibe nicht verschlafen hatte, bewies der Konzern auf der Baselworld des Jahres 2012, wo mit der „Astron GPS Solar“ die weltweit erste Armbanduhr mit eingebautem GPS-Empfänger zur Bestimmung der aktuellen Position und Ortszeit vorgestellt worden ist.
Weiterlesen

Modelle

Das aktuelle Modellsortiment von Seiko ist nicht durch eine überschwängliche Zahl von Modellen geprägt, sondern legt Wert auf den Bestand und die stetige innovative Weiterentwicklung schon länger existierender Modelle, die für jeden Geschmack und Geldbeutel die passende Uhr bereithalten.

Schnellnavigation (Einfach auf die gewünschte SEIKO-Uhr klicken)

seiko ananta gold klein seiko astron gold klein seiko diver gold klein seiko gradseiko gold klein seiko kinect gold klein seiko premier gold klein seiko prospex gold klein seiko seiko5 gold klein seiko solar gold klein seiko sportura gold klein seiko velatura gold klein

Grand Seiko

Eines dieser traditionsreichen Modelle ist ohne Zweifel das Flaggschiff des Konzerns, namentlich die Grand Seiko. Bereits im Jahre 1960 erblickt die Grand Seiko das Licht der Welt, die Seiko selbst vollmundig die Entwicklung der besten Luxusuhr der Welt nennt[1]. Die Grand Seiko steht wie keine andere Uhr des Unternehmens für Präzision und Zuverlässigkeit. Müßig ist es zu erwähnen, dass die Grand Seiko die von der COSC erwarteten Standards leicht übertrifft[2]. Sie verzichtet ganz bewusst auf verschnörkelte Zifferblätter mit Verzierungen, sondern ist eine puristische Uhr, der die wahren inneren Werte am wichtigsten sind.

Astron

Die Astron ist serienmäßig in jeder Modellvariation mit einem GPS-Empfänger ausgestattet, der es der Uhr ermöglicht, automatisch die Position und damit die Uhrzeit zu bestimmen, unabhängig davon, an welchem Ort der Welt sich der Besitzer befindet. Nach Aussage von Seiko stellt die Uhr sich nach erfolgreicher Ortung mit der Genauigkeit einer Atomuhr ein[3]. Mit ihrem Solarantrieb ist die Astron erfreulicherweise kein Ressourcen-fressendes technisches Ungetüm, sondern setzt auf die Qualität nachhaltiger und natürlicher Energien. Das Top-Modell der Astron-Reihe bildet die Dual Time, die eine zweite Zeitzone parallel anzeigt.

Ananta

Im Inneren der Ananta schlägt das schon weiter oben vorgestellte Spring Drive Herz kombiniert mit der Güte eines mechanischen Seiko-Werkes. Seikos eigener Anspruch an die Uhr ist primär Zeitlosigkeit, was auch beim Betrachten der recht schlicht gehaltenen Edelstahl-Uhr als erfolgreich umgesetzte Zielsetzung wahrgenommen wird. Die Ananta-Kollektion orientiert sich am Wort „Katana“, das benutzt wird, um die Kunst der Schwertherstellung zu illustrieren. Katana spiegelt sich folglich auch bei der Uhr selbst wider. Die Zeiger und Indizes auf dem Zifferblatt sind exakt geschnitten und vermitteln höchste Präzision.

Diver

Die Diver ist, wie der Name bereits suggeriert, eine Taucheruhr. Auch Taucheruhren haben bei Seiko Tradition, denn die allererste wurde bereits im Jahre 1965 vorgestellt. Ein Highlight war auch die 1995 erfolgte Vorstellung der weltweit ersten Taucheruhr mit vollautomatischer Tauchdatenmessung mit analogem Tiefenmesser. Die heutige Diver verfügt über Spring Drive, was in eine überragende Ganggenauigkeit resultiert und eine nur marginale Zeitabweichung von einer Sekunde pro Tag ergibt. Des Weiteren ist die Diver, wie es sich für eine richtige Taucheruhr gehört, bis zu einer Tiefe von 600 Metern wasserdicht.

Prospex

Der Slogan für die Prospex lautet: „Hochleistungsuhren für den Hochleistungssport.“ Die Prospex-Modelle sind schon vor einiger Zeit zu begehrten Sammlerobjekten avanciert. Die Optik dieser Zeitmesser ist am zutreffendsten als rundlich zu beschreiben. Auch bei dieser Kollektion war es Seiko natürlich ein besonderes Anliegen, trotz der enormen Widerstandsfähigkeit der Uhren gegen äußere Einflüsse nichts an Präzision und Zuverlässigkeit einbüßen zu müssen. Dies ist nicht zuletzt dank des bereits erwähnten Kinetic-Antriebs, der pro Tag nur eine Sekunde Zeitabweichung hinnehmen muss, vortrefflich gelungen.

Premier

Die Premier wird sowohl als Herren- als auch als Damen-Ausführung angeboten und überzeugt durch ein klassisches Erscheinungsbild, das generalkompatibel ist und nichts an modernen Elementen vermissen lässt. Trotz ihres modernen Anspruchs ist zum Beispiel das Zifferblatt eher klassisch gehalten und stellt damit einen gelungenen Kontrast zu den restlichen Uhrelementen dar. Der neue Besitzer kann bei der Anschaffung einer Premier kalibertechnisch zwischen Quarz, Mechanik und Kinetic wählen. Das Top-Modell dieser Reihe bildet die Premier mit Kinetic Direct Drive, dessen Uhrwerk lediglich durch die Körperbewegung angetrieben wird.

Sportura

Die Sportura wird, genau wie die Premier auch, sowohl als Herren- wie auch als Damen-Modell angeboten. Wie der Name schon verrät, ist diese Uhr kompromisslos auf die Bedürfnisse von Sportlern und Personen ausgelegt, die besonderen Wert auf eine sportliche Optik legen. Die beliebten Sportura-Chronographen haben eine Tachymeterskala und können die Zeit in Fünftel-Sekundenschritten messen. Weitere Attribute, die auf die Sportura-Modelle vollumfänglich zutreffen, sind eine hohe Belastbarkeit und eine sehr gute Ablesbarkeit.

Velatura

Die Velatura ist ebenfalls auf Sportler ausgelegt, allerdings speziell auf die Bedürfnisse von Wassersportlern. Für die Herren- und Damenmodelle steht die seit längerem bestehende Partnerschaft mit der 49er-Segelbootklasse Pate und inspirierte Seiko dazu, mit dem Herzstück der Kollektion, der Ventura mit Yachting-Timer-Kaliber, etwas Besonderes zu erschaffen[4]. Die Uhr verfügt sowohl über eine Stopp- als auch über eine Countdown-Funktion und kann darüber hinaus die Zwischenzeit bestimmen. Der Zeitmesser ist bis zu einem Wasserdruck von 10 Bar dicht und besteht komplett aus Edelstahl.

Kinetic

Die Uhren der Kinetic-Reihe verfügen selbstverständlich über die Kinetic-Technologie und genießen somit sämtliche Vorzüge, wie zum Beispiel eine Gangreserve von bis zu sechs Monaten. Der allererste Kinetic-Prototyp wurde bereits im Jahre 1966 enthüllt. Die Uhr hieß damals jedoch noch AGM und hatte es sich zum Ziel gemacht, kinetische Bewegung – daher der Name – in elektrische und damit für die Uhr nutzbare Energie umzuwandeln[5]. Aufgrund der erfolgreichen Umsetzung dieser Idee genießt die Kinetic heute wegen ihrer ausgeprägten Umweltfreundlichkeit und der überzeugenden Ausdauer ein hohes Ansehen.

Seiko 5

Die Seiko 5 ist eine Automatikuhr, die mittlerweile schon ihr 50-jähriges Jubiläum feiern durfte. Das für Damen und Herren erhältliche Modell debütierte nämlich bereits anno 1963 und sprach damals vor allem diejenige Klientel an, die eine preiswerte aber trotzdem innovative Uhr gesucht hat. Charakteristisch für die damalige Sportsmatic 5 war die auf 20-nach-Stellung versteckte Krone. Heute ist die Seiko 5 ein Synonym für Robustheit und Zuverlässigkeit. Den Namen verdankt diese Uhr übrigens den fünf Eigenschaften, die sie besitzt: Automatikwerk, Tag- und Datumsanzeige, Wasserdichtigkeit bis drei Bar, Stoßfestigkeit und Strapazierfähigkeit[6].

Solar

Die Solar ist, wie bei diesem Namen kaum anders zu erwarten ist, vollständig durch Solarenergie angetrieben. Dabei wird sie ihrem Anspruch, die vergänglichen Ressourcen der Erde zu schonen, vollständig gerecht. Die Solar besitzt ein automatisches Quarzwerk und verfügt über einen Schnellstartmechanismus, der es erlaubt, die Uhr bei Bedarf sofort in Betrieb zu nehmen. Als Solaruhr verfügt dieser Zeitmesser außerdem über einen eingebauten Akku, der den von vielen so gehassten Batteriewechsel obsolet werden lässt. Das digitale Display stellt alle Informationen kristallklar dar und garantiert stets eine gute Ablesbarkeit.

Kapitalanlage

Seiko-Uhren eignen sich als Kapitalanlage nur mittelprächtig. Viele Uhren des Unternehmens funktionieren exzellent, sind allerdings in Bezug auf den Kreis der erlesenen Luxus-Uhren eher im unteren Bereich angesiedelt. Das beste Modell des Herstellers, die Grand Seiko, eignet sich noch am ehesten dazu, sein Kapital anzulegen, aber beim Wiederverkauf wird man wohl nicht umherkommen, einen Liebhaber oder Kenner finden zu müssen, da die meisten Personen mit Seiko keinen derart hohen luxuriösen Standard verbinden, wie dies zum Beispiel bei Rolex, Breitling und TAG Heuer der Fall ist. Im Klartext: Die meisten, die als Käufer für eine Grand Seiko infrage kommen, suchen explizit nach genau dieser Uhr und kennen sich in der Regel mit der Materie besser aus, als dies beim durchschnittlichen Käufer der Fall sein dürfte. Insgesamt erhält Seiko aufgrund der dargelegten Gesichtspunkte 7 von 20 möglichen Punkten.

Revision

Wer bei seiner Seiko Unstimmigkeiten in Bezug auf den Ausfall einzelner Funktionen oder beispielsweise hohe Gangungenauigkeiten feststellt, der sollte darüber nachdenken, eine Revision durchführen zu lassen. Grundsätzlich kommt es dafür wie immer infrage, entweder den Hersteller selbst oder aber einen Konzessionär um die Durchführung der notwendigen Arbeiten zu bitten. Vorteilhaft beim Konzessionär ist der in der Regel günstigere Preis, nachteilig hingegen, dass die Uhr folglich nicht vom Hersteller selbst gewartet wird. Sofern der Konzessionär sein Handwerk versteht und dieselben Arbeitsschritte vollzieht wie Seiko selbst, ist dies aber nicht unbedingt ein Nachteil.

Wer seine Uhr lieber zu Seiko selbst geben möchte, für den ist das Seiko Service Center in Willich der erste Ansprechpartner. Der Vorteil der herstellereigenen Anlaufstelle in Deutschland ist, dass sich Kunden hierzulande über vergleichsweise kurze Service-Zeiten freuen können, die sich meistens – je nachdem, welcher Defekt besteht – nur im Rahmen von einigen wenigen Wochen bewegen. Was den Preis einer Revision angeht, so sind weder offizielle Angaben von Seiko einsehbar, noch pauschale Kostenkalkulierungen von anerkannten respektive offiziellen Konzessionären verfügbar. Dies bedeutet für den Kunden als Endverbraucher, dass stets ein Kostenvoranschlag eingeholt werden muss. Gerade in Bezug auf die Grand Seiko oder etwa die Prospex Marinemaster ist allerdings mit hohen Revisions-Kosten zu rechnen, die sich durchaus auf dem Niveau des schweizerischen Luxusuhr-Herstellers Rolex bewegen können:

Modell Preis
Grand Seiko 600
Prospex Marinemaster 400

Sponsoring

In Sachen Sponsoring setzt Seiko schon seit dem Jahr 1964 auf die Unterstützung der markantesten Sportveranstaltungen weltweit. 1985 hatte sich die International Association of Athletics Federation an Seiko gewandt. Seitdem unterstützt Seiko viele Leichtathletik-Veranstaltungen als Zeitmesser. Darüber hinaus ist die Firma in der Luftfahrt und im Segelsport bei den Klassen 49er und 29erXX aktiv[1].

Werbeträger

Zu den bekanntesten Werbeträgern von Seiko gehört ohne Zweifel der äußerst erfolgreiche Tennis-Spieler Novak Djokovic[2]. Der Serbe gewann im Jahr 2015 die US Open und Wimbledon, nachdem er auch 2014 das Rasenturnier gewinnen und sich damit wieder in der Weltspitze etablieren konnte. Da Djokovic als harter Gegner gilt, ist er für Seiko ein optimaler, an die Werte des Konzerns angelehnter Werbeträger.

Bücher

Soweit ersichtlich ist, gibt es leider keine Bücher, die sich nur mit diesem Hersteller beschäftigen. Gleichwohl finden sich Worte über Seiko und seine Produkte zum Beispiel in der folgenden Literatur:

  • Armbanduhren-Katalog, Peter Braun, 1. Auflage, 2015, bei Amazon: http://www.amazon.de/Armbanduhren-Katalog-2015-Peter-Braun/dp/3958430368/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1456656712&sr=1-1&keywords=seiko+uhren
  • Die erfolgreichsten Armbanduhren, Herbert James, 1. Auflage, 2014, bei Amazon: http://www.amazon.de/Die-erfolgreichsten-Armbanduhren-Marken-Modelle/dp/3868529535/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1456656825&sr=1-2&keywords=seiko+uhren

Weitere Links im Portal

Wer weitere Informationen zu Seiko benötigt, der sollte sich im Seiko-Forum umschauen. Gerade für Fragen, wie und wo man am besten eine Seiko gebraucht kaufen kann, ist dies der richtige Anlaufpunkt.

Weblinks

Literatur

  •  Horlbecks, Michael Philip, Lexikon der Uhrenmarken, 1. Auflage, Königswinter 2009

Einzelnachweise

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Seiko#Geschichte (27. Februar 2016)
  • http://www.watchtime.com/featured/timepiece-timeline-milestone-seiko-watches/3/ (27. Februar 2016)
  • www.grand-seiko.de (28. Februar)
  • https://herrenuhren24.net/seiko-uhren-geschichte/ (28. Februar 2016)
  • www.seiko.at (29. Februar 2016)
  • http://www.seikowatches.com/world/partners/seiko_novak_djokovic/ (29. Februar 2016)
  • www.seiko.de (29. Februar 2016)
  • [1]www.seiko.de
  • [2]http://www.seikowatches.com/world/partners/seiko_novak_djokovic/
in Uhrenmarken Tags: AnantaAstronDiverKapitalanlageKineticPremierProspexRevisionSeikoSeiko 5SolarSporturaVelatura

Lost Password

Register